IHRE GASTGEBER

Der Ferienhof Zollfrank befindet sich bereits seit fünf Generationen in Familienbesitz. 1844 hat Albin Zollfrank ihn erworben. Da der karge Boden die Bauersfamilie nicht ernähren konnte, wurden in den Wintermonaten Gitarren gefertigt. Diese Tradition hatte sich bis 1988 erhalten.

Nach dem Tod von Arthur Zollfrank übernahmen Wilhelm Zollfrank und seine Frau Monika die Verantwortung für den unter Denkmalschutz stehenden aber baufälligen Bauernhof. Wilhelm Zollfrank hatte hier seine Kindheit verbracht und auf seine Initiative hin wurde bereits 1989 mit der Renovierung des baufälligen Haupthauses begonnen und in den Jahren 1997/98 mit den Nebengebäuden weiter geführt.


Da Wilhelm Zollfrank den Ferienhof wegen der schweren Krankheit seiner Frau nicht mehr weiterführen konnte, übernahmen 2006 seine Tochter Ulrike und ihr Mann Gerd die Betreuung. Heute mit Leib und Seele in Mainz zu Hause, fühlen Sie sich Traditionen verbunden und führen in diesem Sinne  gemeinsam mit ihren Kindern Stefan und Simon den Ferienhof Zollfrank weiter.

Liebe, Traditionsbewußstein aber auch Kreativität und Engagement sind die Schwerpunkte Ihres Schaffens.